Gesundes Schulbuffet: Von der Leberkäsesemmel zum Gemüse-Weckerl

Zwang funktioniert nicht. Und schon gar nicht dürfen die Schüler*innen das Gefühl haben, dass man ihnen ihre Lieblings-Jause wegnehmen will. Damit sich das Gemüse-Weckerl als Alternative zur Leberkäsesemmel etabliert, braucht es einen langen Atem – letzten Endes sind aber alle glücklich über das vielfältigere und vor allem geschmackvolle Schulbuffet. Ein solches hat Martina Ehrenhöfler schon an sieben Schul-Standorten etabliert, wofür sie mehrfach ausgezeichnet wurde. Kürzlich am BG/BRG Gleisdorf im Rahmen der Initiative „GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN – Unser Schulbuffet“.

Begonnen hat Martina Ehrenhöfler vor mehr als 15 Jahren im Bundesschulzentrum Fürstenfeld. Mittlerweile ist die Oststeirerin an sieben Standorten Schulbuffet-Pächterin – von den Bundesschulzentren in Fürstenfeld und Hartberg über das BG/BRG Lichtenfels in Graz, das BG/BRG in Gleisdorf sowie die HBLA Schrödinger in Graz, die VS und MS Fehring bis nach Jennersdorf. Für ihr Bestreben, den Schüler*innen eine gesunde und vor allem geschmackvolle Jause anzubieten, wurde sie mehrfach ausgezeichnet – zuletzt am BG/BRG Gleisdorf im Rahmen der Initiative „GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN – Unser Schulbuffet“. Diese wird vom Gesundheitsfonds Steiermark und Styria vitalis in Kooperation mit der Bildungsdirektion Steiermark umgesetzt und unterstützt Schulbuffets bei der Weiterentwicklung hin zu einem gesunden Speisenangebot mit Coachings, Veranstaltungen etc.

Großes Potenzial für gesundes Schulbuffet

Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß verweist auf aktuelle Erhebungen der Schulärzt*innen in Graz: „Die Zahlen sind alarmierend: 39 Prozent aller Burschen und 33 Prozent der Mädchen in der achten Schulstufe sind bereits übergewichtig. Umso wichtiger daher, den Jugendlichen am Schulbuffet die Chance zu geben, gesunde Jause auszuprobieren. So können sie selbst erleben, wie gut gesundes Essen schmecken kann und dass man sich dadurch fit fühlt. Die Initiative ‚GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN‘ leistet hier einen wichtigen Beitrag in den steirischen Schulbuffets und in der Gemeinschaftsverpflegung insgesamt.“

Auch die österreichischen HBSC-Studie (2018) bestätigt das Potenzial: Gerade einmal ein Drittel aller Jugendlichen essen täglich Gemüse.

Unterstützung seitens der Direktionen

Am BG/BRG Gleisdorf spielt gesunde Ernährung eine zentrale Rolle. Direktor Nikolaus Schweighofer: „Eine gesunde Verpflegung ist nicht nur mir, sondern auch den Eltern sowie den Schülerinnen und Schülern selbst ein großes Anliegen, immer mehr ernähren sich vegetarisch. Das ist über die Jahre stark gewachsen und wird auch im Unterricht begleitet. Umso mehr freut es mich, dass wir mit Frau Ehrenhöfler ein besonders vielfältiges und gesundes Schulbuffet bieten können – derzeit in einem Foodtruck im Freibereich und nach dem Umbau an einem großen Schulbuffet.“

Gesundes Schulbuffet im Foodtruck

Dazu Schulbuffet-Betreiberin Martina Ehrenhöfler: „Der Foodtruck ist Küche und Verkaufsstelle gleichermaßen. Obwohl wenig Platz ist, ist es mir wichtig, dass alles ansprechend aussieht und ich überlege mir immer wieder in Zusammenarbeit mit engagierten Mitarbeiter*innen neue Kreationen.“

Aus Banane, Apfel und Nektarine wird da schnell ein Smiley-Gesicht in der Vitrine, bunte Weckerl machen so richtig Gusto und die Aufstriche werden selbst zubereitet. Eingekauft wird saisonal und regional. Und sogar Belohnungen hat sie schon in den Jausen-Weckerl versteckt – ganz wie im Überraschungsei.

Gesundes Schulbuffet - Sujetbild

Martina Ehrenhöfler und ihr Team machen Gusto auf gesunde Ernährung – das Auge isst mit (Credit: Gesundheitsfonds Steiermark/Schrotter).

„Die nimmt uns die Zuckerschnecken und Leberkäsesemmeln weg!“

Der Anfang war aber nicht ganz so einfach, erinnert sich Ehrenhöfler an die Zeit vor mehr als 15 Jahren in Fürstenfeld zurück. „Die Schülerinnen und Schüler haben mich damals als ‚böse Hexe‘ wahrgenommen, die ihnen die Zuckerschnecken und Leberkäsesemmeln wegnimmt“, erinnert sie sich schmunzelnd. „Da braucht man natürlich Durchhaltevermögen und es ist wichtig, dass die Direktion das auch unterstützt. Schritt für Schritt haben wir es aber geschafft, den Schülerinnen und Schülern zu vermitteln, dass wir sie nicht strafen wollen, sondern im Gegenteil. Ich habe mit Kostproben gearbeitet und im Biologie- und Turnunterricht wurde über die Auswirkungen von gesunder Ernährung gesprochen. Und die Jugendlichen haben auch bemerkt, dass ein Topfenaufstrich- oder Käse-Weckerl eigentlich besser schmeckt, als vermutet. Vor allem sieht es durch die Gemüse-Garnierung ansprechend aus.“

Einen „positiven Drive“ gab es auch durch eine Auszeichnung im Jahr 2010 bei einer Umfrage der AK und im Jahre 2016, bei der das Schulbuffet in Fürstenfeld als das beste in der Steiermark prämiert wurde. „Die Jugendlichen waren total stolz, dass ihre Schule bzw. gesundes Schulbuffet in den Medien war.“

Gesunde Ernährung ist teurer? Von wegen!

Ein häufiges Vorurteil ist, dass gesunde Ernährung (zu) teuer sei und die Zubereitung aufwändig. Für Ehrenhöfler ist das eine „Ausrede von all jenen, die sich nicht die Mühe machen wollen, umzudenken. Es stimmt nämlich keineswegs, dass gesundes Essen teurer ist. Ich kaufe regional und saisonal ein und natürlich achte ich auch auf Angebote und macht es auch die Menge und Treue. Ganz wichtig ist die Zubereitung, da muss man einfach kreativ sein. Und auch ganz einfache Sachen wie ein Butterbrot mit Schnittlauch oder ein Topfen-Aufstrichbrot mit Gemüse sind gesund und günstig! Oft ist der Wareneinsatz sogar geringer als bei der klassischen Wurstsemmel.“

Ehrenhöfler ist es ganz wichtig, dass gesunde Ernährung bzw. ein gesundes Schulbuffet für alle leistbar ist. Deshalb gibt es bereits für 1 Euro bzw. 1,20 Euro ein gesundes Jausenweckerl – das günstigste Produkt am Buffet.

Über die Initiative „GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN – Unser Schulbuffet“:

Das Ziel der Initiative ist es, den Schülerinnen und Schülern eine gesunde – und schmackhafte –Alternative zur klassischen „Wurstsemmel“ zu bieten. So sollen überwiegend gesundheitsfördernde Produkte, wie etwa fruchtige Smoothies, knackige Salate oder Vollkorn-Weckerl mit frischem Gemüse, zur Auswahl stehen. Deshalb werden im Rahmen der Initiative laufend die Angebote der steirischen Schulbuffets, durch mobile Coaches von Styria vitalis im Auftrag des Gesundheitsfonds Steiermark, evaluiert und Verbesserungsvorschläge präsentiert – bei der erfolgreichen Umsetzung bekommt das Schulbuffet eine Auszeichnung. Darüber hinaus gibt es kostenfreie Schulungs- und Vernetzungsangebote sowie weitere Unterstützungsmaßnahmen.

Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß, SPAR Steiermark und Gesundheitsfonds Steiermark präsentieren neues Rezeptheft für alkoholfreie Cocktails

v.l. Christina Peinsipp (Direktor-Stv. BG/BRG Gleisdorf), Martina Ehrenhöfler (Schulbuffet-Pächterin), Nikolaus Schweighofer (Direktor BG/BRG Gleisdorf), Helga Susitz (Mitarbeiterin von Frau Ehrenhöfler)
Fotocredit: Gesundheitsfonds Steiermark/Schrotter

Mehr über die Initiative „GEMEINSAM G‘SUND GENIESSEN – Unser Schulbuffet“