Austrian Inpatient Quality Indicators

Austrian Inpatient Quality Indicators (A-IQI) ist ein Verfahren zur Messung von Ergebnisqualität aus Routinedaten, das seit dem Jahr 2012 bundesweit in allen Fonds- und PRIKRAF-Krankenanstalten implementiert ist. Qualitätsindikatoren sind Kriterien, anhand deren sich die medizinische Qualität in einem Krankenhaus messen, darstellen und vergleichen lässt.

Im Rahmen von A-IQI werden in einem ersten Schritt statistisch signifikante Auffälligkeiten in definierten Qualitätsindikatoren ermittelt. Neben den jährlich festgelegten Schwerpunktindikatoren (z.B. Adipositaschirurgie, Herzinsuffizienz) werden auch Auffälligkeiten in anderen Indikatoren (z.B. Revisionsoperationen nach Hüft- und Knieendoprothesen) beobachtet und gegebenenfalls analysiert. Die Schwerpunktindikatoren wechseln und werden jährlich festgelegt.

Peer Review

Wenn sich bei der Überprüfung der den Auffälligkeiten zugrundeliegenden Krankenhausaufenthalte keine Erklärung finden lässt, werden diese einem Peer Review zugeführt. Im Peer Review analysieren speziell geschulte PrimarärztInnen die Krankengeschichten und erarbeiten im kollegialen Dialog mit den PrimarärztInnen der betroffenen Abteilungen Verbesserungsmöglichkeiten, die in einem Protokoll festgehalten werden.

Insgesamt kann festgehalten werden, dass das System A-IQI mit seinen Peer Reviews ein integraler Bestandteil der Qualitätsarbeit in den Krankenanstalten geworden ist. Eine enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit den Krankenanstalten-Trägern ist Voraussetzung einer erfolgreichen Qualitätsarbeit mit A-IQI.

Das System wird methodisch und fachlich in Kooperation sowohl mit den Systemen in Deutschland und der Schweiz als auch mit der A-IQI Steuerungsgruppe und dem wissenschaftlichen Beirat mit Einbindung der Fachgesellschaften vom BMASGK gewartet.

Funktion des Gesundheitsfonds Steiermark

Dem Gesundheitsfonds kommt die Funktion einer Drehscheibe zwischen der A-IQI Steuerungsgruppe und den KA-Trägern zu, insbesondere in der Analyse der Schwerpunktindikatoren, der Organisation von Peer-Reviews und dem Monitoring von Verbesserungsmaßnahmen. Eine Vertreterin des Gesundheitsfonds arbeitet in der A-IQI-Steuerungsgruppe an der Weiterentwicklung des Systems mit.

Die Ergebnisse der Qualitätsarbeit mit Routinedaten werden in Form eines jährlichen bundesweiten Berichts zusammengefasst, der sich in erster Linie an ExpertInnen richtet. Die A-IQI Berichte sind auf der Webseite des Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz öffentlich verfügbar.

Kliniksuche.at

Hier gehts zur Kliniksuche

Seit April 2016 sind über die Webseite kliniksuche.at Informationen zu ausgewählten Leistungen und Qualitätsdaten in den diversen Krankenanstalten abrufbar. Die Webseite hat das Ziel als unabhängige und qualitätsgesicherte Informationsquelle für die Bevölkerung zu dienen, die sich vor einer Operation oder einem Eingriff über geeignete Einrichtungen informieren will. Neben der Anzahl behandelter Fälle in den einzelnen Krankenanstaltenstandorten finden sich auf der Webseite Informationen zu Verweildauer, Operations-Technik sowie zu allgemeinen Kriterien des Krankenhauses.

Die Anzahl der gelisteten Eingriffe wird schrittweise erweitert und umfasst bereits mehr als 40 häufig durchgeführte Operationen. Die Datengrundlage von kliniksuche.at basiert auf Auswertungen aus A-IQI und wird gemeinsam mit der A-IQI-Steuerungsgruppe weiterentwickelt. So wurden beispielsweise die im Portal dargestellten Kriterien für die Qualitätsindikatoren überarbeitet. Seit dem Herbst 2018 ist der Spitalskompass in kliniksuche.at integriert, sodass auch Informationen über Struktur und Leistungsangebot der Krankenanstalten in Österreich abrufbar sind.