Nachlese „13. Netzwerktreffen Gesundheitsförderung“

Am 16. Juni 2021 fand von 09:00-11:00 Uhr das 13. Netzwerktreffen Gesundheitsförderung statt.

Im Mittelpunkt des 13. Netzwerktreffens Gesundheitsförderung stand das Thema „Corona & psychische Gesundheit“.

 „Corona & psychische Gesundheit“

Im letzten Jahr mussten viele alltägliche, jahrelang eingeübte Abläufe, Initiativen, Maßnahmen von heute auf morgen eingestellt, unterbrochen oder umgestellt werden. Der Lebensalltag hat sich für viele Menschen deutlich verändert und wir müssen mit reduzierten sozialen Kontakten und oft wenig körperlicher Nähe bis hin zur sozialen Isolation klarkommen. Hinzu kommen die Sorgen um die eigene Gesundheit und die Gesundheit der Mitmenschen als auch existenzielle Zukunftsängste. Solche Belastungen stellen eine Herausforderung für unsere seelische Gesundheit dar.

Im Rahmen des 13. Netzwerktreffens Gesundheitsförderung waren drei Projekte dazu eingeladen Ihre Erfahrungen aus der Praxis zu präsentieren.

Frau Loder-Fink, MSc stellte das Projekt „FABELHAFT“ von der FH Joanneum GesmbH vor. Das Projekt „FABELHAFT“ steht für: FAmiliäre BEgegnungen Leben, Hilfreiche Angebote Fürs Tätig sein. Das steirische Projekt FABELHAFT will zu Hause lebenden pflegenden und betreuenden Angehörigen (folgend Caregiver genannt) über 65 Jahren ein gesundes Altern ermöglichen und bei der Bewältigung der derzeitigen Situation unterstützen. Zielgruppe des Projekts sind alle pflegenden Angehörigen, alle gepflegten Senioren und Seniorinnen, alle betreuenden Angehörige, alle betreuten Senioren und Seniorinnen und alle Interessierten.

Folgende Maßnahmen werden im Rahmen des Projektes umgesetzt:

  • Bedürfniserhebung der Zielgruppe
  • Caregiver und ihre Familienmitglieder werden durch gemeinsame Aktivitäten in ihrer familiären Rolle von Ergotherapeut*innen, Logopäd*innen, Diätolog*innen, Gesundheits- und Krankenpfleger*innen, Physiotherapeut*innen und Mentaltrainerinnen begleitet.
  • Bereitstellung leicht verständlicher Anleitungen für Video-Chat-Programmen
  • Durchführung von digitalen Info- und Mitmachveranstaltungen
  • Kostenlose Nachschau-Videos und Unterlagen zu jeder Veranstaltung
  • Kostenlose telefonische Beratungen und/oder Spaziergänge als Alternative zu den digitalen Veranstaltungen
  • Begegnungsraum und Anregungen für die (digitale) Besuchsgestaltung während der Pandemie.
  • FABELHAFT-Begegnungsweg

Nähere Informationen zum Projekt „FABELHAFT“ der FH Joanneum/Kontaktdaten:

Im Anschluss stellte Frau Klug, MSc das Projekt „10 Schritte zum psychischen Wohlbefinden (Wege aus der Krise – Wissen hilft!)“ vom GO-ON Kompetenzzentrum für Suizidprävention in der Steiermark vor.

Die regionale Tätigkeit vom GO-ON Kompetenzzentrum für Suizidprävention in der Steiermark beinhaltet Vorträge, Workshops, Schulungen (Informationsvermittlung, Aufklärung und Enttabuisierung im Sinne von „Wissen hilft!“), Öffentlichkeitsarbeit (Kooperation mit Medien, Organisation von Veranstaltungen, Welt-Suizid-Präventionstag) und Vernetzung (Zusammenarbeit mit MultiplikatorInnen, NetzwerkpartnerInnen).

Resilienz und 10 Schritte zum Seelischen Wohlbefinden:

  • Im Zeitraum April 2020 – April 2021 wurden steiermarkweit insgesamt 56 Veranstaltungen zu den „10 Schritte zum seelischen Wohlbefinden“ abgehalten.
  • Theoretischer Input zur Resilienz
  • Virtueller Streifzug zum Kennenlernen und Ausprobieren der 10 Schritte
  • Interaktive Elemente: edupad, survio, flinga, learningsnack, break-out-rooms (https://www.learningsnacks.de/share/191638/95d5564a1b8b14b4c166532e9cce6761fdadec70)
  • Dauer: ca. 2 Stunden
  • Zielgruppe: Gesamte steirische Bevölkerung, ProfessionistInnen/ MultiplikatorInnen

Nähere Informationen zum Projekt „10 Schritte zum Seelischen Wohlbefinden“ vom GO-ON Kompetenzzentrum für Suizidprävention in der Steiermark /Kontaktdaten:

Als drittes Projekt zum Thema „Corona & psychische Gesundheit“ wurde das Projekt „Reden hilft – verlässliche Hilfe in herausfordernden Zeiten (Etablierung einer psychosozialen Hotline, 0800 500154)“ vom Kriseninterventionsteam Land Steiermark von Herrn Benko gemeinsam mit Frau Forstner, MA MSc präsentiert.

Das Kriseninterventionsteam Steiermark:

  • ansprechen – begleiten –vernetzen
  • Psychosoziale Versorgung in Krisen und Katastrophen SKKM
  • Grundsätze der Krisenintervention
  • Psychosoziales Lagebild
  • Pro aktiver Zugang
  • Ehrenamt – rasch und unbürokratisch

Struktur der psychosozialen Hotline:

AnruferIn -> Hotline – Zentrale -> Pool-KIT-MitarbeiterIn

Nähere Informationen zum Projekt „Reden hilft – verlässliche Hilfe in herausfordernden Zeiten“ vom Kriseninterventionsteam Land Steiermark /Kontaktdaten:

Wir bedanken uns bei allen Vortragenden für die sehr aktuellen und interessanten Projektvorstellungen und bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Netzwerktreffen für Ihr Interesse und Ihre Teilnahme.

Kontakt Netzwerk Gesundheitsförderung