Händehygiene: Wo stehen wir heute?

Kleiner Aufwand, große Wirkung: Wie wichtig richtiges Händewaschen zum Schutz vor Infektionen ist, wurde im letzten Jahr breit kommuniziert. Im Gesundheitsbereich ist die Händehygiene schon immer Thema. In den letzten Jahren konnten durch gezielte Maßnahmen auch zahlreiche Verbesserungen erreicht werden. Ein Überblick des Status quo anlässlich des Internationalen Hände-Waschtags am 15. Oktober, der von der WHO ins Leben gerufen wurde.

Im Zuge der Corona-Pandemie hat die Händehygiene in der breiten Öffentlichkeit eine neue Bedeutung und Aktualität bekommen. Eine positive Entwicklung, denn ein regelmäßiges und vor allem auch richtig durchgeführtes Waschen der Hände verhindert die Ausbreitung von Infektionskrankheiten. Dies deshalb, da ein Großteil aller ansteckenden Krankheiten über die Hände übertragen wird.

Händehygiene schützt vor Infektionen

Im Gesundheitsbereich ist die Bedeutung der Händehygiene immer ein Thema, denn sie stellt eine der wichtigsten Infektionspräventionsmaßnahmen dar. Der Gesundheitsfonds Steiermark setzt seit mehreren Jahren einen Schwerpunkt auf das Thema Händehygiene. Er hat alle Gesundheitseinrichtungen dazu aufgerufen, sich an der Kampagne „Aktion Saubere Hände“ zu beteiligen. Diese ist eine nationale Kampagne aus Deutschland und wird steiermarkweit seit 2011 in Kooperation mit dem Gesundheitsfonds Steiermark umgesetzt. Die Aktion basiert auf der WHO-Kampagne „Clean Care is Safer Care“ und zielt auf eine Reduktion Gesundheitssystem-assoziierter Infektionen und der Übertragung von multiresistenten Erregern durch die Verbesserung der Händedesinfektions-Compliance in Gesundheitseinrichtungen ab.

Angepasst an unterschiedliche medizinische Gegebenheiten

Die Inhalte der „Aktion Saubere Hände“ berücksichtigen die unterschiedlichen medizinischen Gegebenheiten und sind in drei Modulen unterteilt:

  1. Krankenhäuser inkl. Rehabilitationskliniken
  2. Alten- und Pflegeheime
  3. Ambulante Medizin

In der Steiermark nehmen alle Fondskrankenanstalten, die AUVA-Unfallkrankenhäuser, vereinzelte Privatkliniken, Rehabilitationskliniken, einige steirische Alten- und Pflegeheime sowie zahlreiche ambulante Einrichtungen (z.B. Rote Kreuz Steiermark, Gesundheitszentren, Ordinationen) an der Kampagne teil. Zur Übersicht der teilnehmenden Betriebe …

Maßnahmen für Händehygiene zeigen Erfolg

Durch die Umsetzung von gezielten Maßnahmen konnten bisher sehr gute Ergebnisse erzielt werden:

  • Die indikationsgerechte Händedesinfektion hat einen höheren Stellenwert im Arbeitsalltag des Gesundheitspersonals erhalten, wie die Evaluierung zeigt.
  • Der Händedesinfektionsmittelverbrauch ist über die Jahre in den steirischen Krankenanstalten sukzessive gestiegen.
  • Auch durch direkte Beobachtungen der Händedesinfektions-Compliance konnte eine signifikante Steigerung des Händedesinfektionsverhaltens der Mitarbeiter*innen erzielt werden.
  • Der Großteil der an der Aktion teilnehmenden steirischen Gesundheitseinrichtungen ist mit dem Zertifikat der „Aktion Saubere Hände“ der Charité Universitätsmedizin Berlin ausgezeichnet. Ein Zeichen dafür, dass die Aktion mit der richtigen, indikationsgerechten Durchführung der Händedesinfektion von den vor Ort Tätigen in der Praxis gelebt und konsequent umgesetzt wird.
Nähere Infos zur „Aktion saubere Hände“ …