Ernährungs-
broschüren und Berichte

Es finden sich viele Falsch- oder Fehlinformationen im Internet bzw. in den verschiedensten Zeitschriften. Deshalb: Wenn Informationen über Ernährung gewünscht werden, dann greifen Sie am besten nur auf Publikationen öffentlicher Stellen/Fachgesellschaften zu!

Weiter unten auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht kostenloser Ernährungsbroschüren bzw. Informationsmaterialien. Diese sind qualitätsgesichert und jedenfalls empfehlenswert!

Viel Spaß beim Stöbern in dieser Übersicht, die von der Fach- und Koordinationsstelle Ernährung im Zuge der Initiative GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN für Sie zusammengestellt wurde:

Gesunde Ernährung: Allgemeine Broschüren und Infos

Ernährungstagebuch (Broschüre von GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN): Aufzuschreiben, was man isst und trinkt, lohnt sich, denn ein Ernährungstagebuch kann Ihnen in verschiedensten Situationen hilfreich sein. Beispielsweise kann ein Ernährungstagebuch Ansatzpunkte liefern, wenn es darum geht Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Fruktose, Laktose, …) auf die Spur zu kommen oder auch darum tatsächlich abzunehmen.
Das Ernährungstagebuch ist beim Gesundheitsfonds Steiermark auch als Print Version bestellbar.

Kostenlose Bestellung: [email protected]

Beurteilungsmöglichkeit für Ernährungstagebuch (Broschüre von GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN): Mit diesem Werkzeug können Sie Ihre tatsächliche Ernährung mit den offiziellen Ernährungsempfehlungen vergleichen und Optimierungsmöglichkeiten erkennen.

Kostenlose Bestellung: [email protected]

Ernähungskompass (Broschüre von GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN): Diese Broschüre gibt eine Übersicht wer Ernährungsberatung durchführen darf und wo man in der Steiermark (kostenfreie) Ernährungsberatungsmöglichkeiten findet.

Plakat: Die steirische Ernährungspyramide
Auch als Print-Version bei der Landwirtschaftskammer Steiermark bestellbar.

Allgemeine Ernährungsbroschüren

Broschüre: Ernährung auf einen Blick: In der Broschüre finden Sie pro Seite jeweils zwei Gerichte mit Angaben zum Energie-, Fett-, Eiweiß- und Kohlenhydratgehalt sowie zum Energieverbrauch in Form von Bewegung. Dadurch sind spannende Vergleiche z. B. zwischen Käsesemmel und Kornweckerl mit Hüttenkäse möglich.
Auch als Print-Version beim BMASGK bestellbar.

Ernährungsbroschüre Gesundheit für alle“: Umfangreiche Broschüre mit folgendem Inhalt: Ernährungspyramide, Übergewicht, Abnehmen, Lebensmittel-Unverträglichkeiten, Lebensmittelkennzeichnung, u.v.m.).
Auch als Print-Version beim FGÖ bestellbar.

Ernährungsfolder mit Ernährungspyramide und Tipps für eine ausgewogene Ernährung.
Auch als Print-Version beim FGÖ bestellbar.

Broschüre „Gesunde Ernährung schmeckt“:
– Deutsch (in einfacher Sprache)
– Deutsch & Türkisch
– Deutsch & Bosn./Serb./Kroat.

Herausgeber: WiG (Wiener Gesundheitsförderung), Stadt Wien

Broschüre „Gesund bleiben und mit Krankheiten umgehen“:
– Bosn./Serb./Kroat.
– Englisch & Deutsch
– Russisch & Deutsch
– Türkisch & Deutsch

Herausgeber: Österreichisches rotes Kreuz und Bundesministerium für Gesundheit

Infoblatt Gesunde Ernährung in Deutschland vom Programm REFUGIUM Flucht und Gesundheit:
– Deutsch
– Shqiptar (Albanisch)
عربي (Arabisch)
– Български (Bulgarisch)
– English (Englisch)
– فارسی(Farsi)
– Türkçe (Türkisch)

Diese Broschüre wurde eigentlich für den Bereich des Außer-Haus-Verzehrs erstellt, gibt aber auch für den privaten Bereich viele Antworten.

Unter anderem sind auch Basisinformationen zum Thema vegan/vegetarisch Essen enthalten!

Broschüre: So werden Ihre vegetarischen Gerichte ein Erfolg!

Herausgeber: Gesundheitsfonds Steiermark

Broschüren zum Thema Lebensmittel(kennzeichnung) und Einkauf

Broschüre von der AK NÖ: „Das gehört aufs Etikett

Broschüre: „Lebensmittelkennzeichnung – Was auf verpackten Lebensmitteln draufstehen muss“

In dieser Broschüre erfahren Sie, was auf verpackten Lebensmitteln draufstehen muss.

Herausgeber: Arbeiterkammer Wien

Broschüre der AK Wien: Zum Kaufen verführt

Die AK Broschüre gewährt Einblicke in die Marketingstrategien der Unternehmen und gibt KonsumentInnen Tipps gegen die Tricks.

Das Kompetenzzentrum für Ernährung hat diese umfangreiche Broschüre zum Thema Hülsenfrüchte herausgegeben.

Hülsenfrüchte: Kleine Kraftpakete – vielfältig und zeitgemäß

Der Verein Sterz hat diese Broschüre herausgegeben.

Paradeiser. Superkräfte aus dem Garten

Gesunde Ernährung: Schwangerschaft und Stillzeit

Plakat: Die österreichische Ernährungspyramide für Schwangere und Stillende
Bestellbar beim BMASGK

Folder: Die österreichische Ernährungspyramide für Schwangere
Bestellbar beim BMASGK

Broschüre: Richtige Ernährung von Anfang an (Schwangerschaft und Stillzeit)
Bestellbar beim BMASGK

Broschüre: Stillen – ein guter Beginn. Informationen für Mütter und Väter.

Bestellbar beim BMASGK.

Gesunde Ernährung: Kleinkinder & Kinder

Broschüre: Richtig essen von Anfang an! Babys erstes Löffelchen.

Hinweis: Aktuell (August 2021) steht die Broschüre nur als Download zur Verfügung. Sobald diese zum Bestellen möglich ist, können Sie die Broschüre über den Broschürenservice des Bundesministeriums Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz kostenlos erwerben.

Kostenlose Bestellung:

Bestellservice des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz:  broschuerenservice.sozialministerium.at

Broschüre: Jetzt ess ich mit den Großen! – Richtig essen für Ein- bis Dreijährige

Kostenlose Bestellung:

Bestellservice des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz:  broschuerenservice.sozialministerium.at

Broschüre: Richtige Ernährung für mein Kind-leicht gemacht/Rezepte speziell für Kinder von 4-10 Jahren
Herausgeber: Bundesministerium

Kostenlose Bestellung:

Bestellservice des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz:  broschuerenservice.sozialministerium.at

Die Elternbroschüre von GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN: Gesundes Essen und Trinken für die Obst- und Gemüsetiger von morgen. Diese Broschüre enthält Ernährungsempfehlungen für ein- bis sechsjährige und gibt Tipps wie diese praxistauglich umzusetzen sind.

Herausgeber: Gesundheitsfonds Steiermark

Kostenlose Bestellung: [email protected]

Gesunde Ernährung: Jugendliche

Fit und gesund durch den Tag

Broschüre der Österreichischen Gesundheitskasse

Die Broschüre wird in Kürze veröffentlicht!

Gerne können Sie gedruckte Exemplare beim Gesundheitsfonds Steiermark schon jetzt vorbestellen unter: [email protected]

Gesunde Ernährung: Im Berufsleben

Gesunde Ernährung: Ältere Menschen

Broschüre: Älter werden, aktiv bleiben. Umfangreiche Broschüre mit Ernährungsempfehlungen, aber auch z. B. mit Empfehlungen zur Bewegung!
Bestellbar beim FGÖ

Broschüre: Ich lade Dich zum Essen ein. Information für alle, die ältere Menschen betreuen, pflegen und verköstigen.
Bestellbar beim BMASGK

Infomaterial bei Krankheiten bzw. Diagnosen, bei der eine Ernährungsumstellung hilfreich ist

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre: Ernährungsempfehlungen bei Übergewicht

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre: Übergewicht bei Kindern – Fragen und Antworten

Herausgeber: Österreichische Gesundheitskasse

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! 

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre: Bringen Sie Schwung in Ihren Stoffwechsel! Ernährungstipps bei metabolischem Syndrom

Broschüre der Österreichischen Gesundheitskasse

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! 

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre: Ungünstige Blutfettwerte

Broschüre der Österreichischen Gesundheitskasse

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! 

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre: Bluthochdruck. Versalzen Sie sich Ihre Gesundheit nicht

Broschüre der Österreichischen Gesundheitskasse

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! 

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Buch: „Zeitbombe Zuckerkrankheit: So entschärfen Sie die Gefahr Diabetes“
Dieses Buch behandelt sehr umfangreich das Thema Diabetes! Ernährungsempfehlungen sind insbesondere auf den Seiten 135-151 zu finden.

Herausgeber: Dachverband der Sozialversicherungsträger

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! 

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre: Diabetikerrezepte

Broschüre der Österreichischen Gesundheitskasse

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! 

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre der BVAEB: „Ernährungsempfehlungen bei Laktoseintoleranz, Fruktosemalabsorption und Histaminintoleranz“

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! 

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre: Sorbit-Unverträglichkeit

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! 

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre: Zöliakie

Herausgeber: OÖ Gkk

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! 

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre: Leichte Vollkost bei Beschwerden im Magen-/Darmtrakt

Broschüre der Österreichischen Gesundheitskasse

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! 

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre: Hyperurikämie und Gicht: Ernährung bei erhöhtem Harnsäurespiegel und Gicht

Broschüre der PVA

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! 

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre: Ernährungsempfehlungen bei Osteoporose

Broschüre der Österreichischen Gesundheitskasse (Wien).

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch einen Arzt/eine Ärztin oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! 

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre: Ernährungsempfehlung bei Verstopfung

Broschüre der Österreichischen Gesundheitskasse

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! 

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre: Ernährung bei Refluxerkrankungen

Herausgeber: Österreichische Gesundheitskasse

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! 

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre: Ernährung bei Eisenmangel: Empfehlungen für den Alltag

Herausgeber Österreichische Gesundheitskasse

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! 

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre: DGE-Praxiswissen – Mangelernährung im Alter.

Diese Broschüre richtet sich an Fachkräfte in der Gemeinschaftsverpflegung von Senioren.

Broschüre der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)

Achtung: Broschüren sind kein Ersatz für eine Beratung durch Ärzt*innen oder für eine professionelle Ernährungsberatung.
Setzen Sie sich vor allem nicht selbstständig – ohne Diagnose – auf Diät! 

Ernährungsberatungsmöglichkeiten:

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu vielen Krankheiten finden Sie darüber hinaus auch auf www.gesundheit.gv.at/krankheiten/krankheiten

Broschüre: DGE-Praxiswissen – Essen und Trinken bei Kau- und Schluckstörungen im Alter.

Diese Broschüre richtet sich an Fachkräfte in der Gemeinschaftsverpflegung von Senioren.

Broschüre der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)

Broschüre: „Essen und Trinken bei Demenz„.

Diese Broschüre richtet sich an Fachkräfte in der Gemeinschaftsverpflegung von Senioren.

Broschüre der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)

Informationen für Großküchen und Gemeinschaftsverpflegung

Broschüre von GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN: Sie dient zur Kurzinformation zu den steirischen Mindeststandards und kann, insbesondere für die Information von Erhaltern bzw. Verantwortlichen in der Gemeinschaftsverpflegung (Gemeinden, Hausleitungen von Pflegeheimen, DirektorInnen, …) verwendet werden.

Kostenlose Bestellung: [email protected]

In dieser Broschüre werden Tipps gegeben, wie vegetarische Gerichte von der zweiten zur ersten Wahl werden können.

Kostenlose Bestellung: [email protected]

Nachschlagewerk für GV/Ringmappe: „GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN in der Gemeinschaftsverpflegung. Leitfaden zur Umsetzung der steirischen Mindeststandards“

https://www.gesundheitsfonds-steiermark.at/wp-content/uploads/2021/03/Leitfaden-zur-Umsetzung-der-steirischen-Mindeststandards-3.-Auflage.pdf

Vorlagen

Informationen für Berater*innen

Berichte: Gesundheit und Ernährung

Periodisch, im Abstand von ca. fünf Jahren, wird ein gesamtsteirischer Gesundheitsbericht erstellt.

Ernährungsspezifische Daten (BMI, Gemüseverzehr, …) werden  dargestellt. Auszug:

  • 2019 hatten 15,3 % der Steirer*innen einen BMI-Wert von über 30 und sind daher als adipös einzustufen. Insgesamt sind mehr Männer übergewichtig.
  • 47,5 % der Steirer*innen gaben 2019 an, täglich mindestens einmal Obst zu essen. Damit liegt die Steiermark unter dem österreichischen Durchschnitt von 49,9 %.
  • 49,2 % der Steirer*innen sagen von sich selbst, dass sie täglich Gemüse essen. Auch beim Gemüsekonsum war 2014 der Anteil jener, die täglich Gemüse essen mit 52,5 % höher.
  • 2019 gaben 73,0 % der Steirer*innen an, 3x bis 7x pro Woche Fleisch und Wurst zu essen. Der Unterschied zwischen den Männern und Frauen ist relativ groß. 84,8 % der Steirer und 61,7 % der Steirerinnen essen mindestens 3x pro Woche Fleisch und Wurst.

Hier geht es zur interaktiven Version Gesundheitsbericht 2020 für die Steiermark. (Grafiken lassen sich individuell anpassen!)

Hier geht’s zu PDF-Kurzfassung des Gesundheitsberichts Steiermark 2020

Bericht von GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN: Gesundheitsberichterstattung Steiermark Im Blickpunkt 2019

Der Bericht enthält Daten zum Ernährungsverhalten älterer Menschen ab einem Alter von 65 Jahren. Darüber hinaus wurde die Ernährungssituation in Pflegeheimen und Krankenhäusern beleuchtet und Essenszustelldienste wurden thematisiert.

Kurzzusammenfassung:

Der neue Gesundheitsbericht „Ernährung der älteren Menschen in der Steiermark“ zeigt: Das Ernährungsverhalten, aber auch das Angebot im Bereich der Ernährung für ältere Menschen in der Steiermark, ist verbesserungsfähig. So essen wir zwar etwas gesünder als der österreichische Durchschnitt, erreichen die Ernährungsempfehlungen aber nicht.  Das Hauptproblem ist, dass zu selten und zu wenig Gemüse gegessen wird. Darüber hinaus hat nach wie vor nur etwa 50 % der älteren Bevölkerung ein normales Gewicht. Viele sind übergewichtig oder auch untergewichtig. Im Vergleich zum Gesundheitsbericht 2010 haben die Extreme aber zugenommen. Mehr ältere Menschen haben einen BMI im Untergewichtsbereich oder sind adipös, weniger sind „nur“ übergewichtig.

 

Warum gibt es den Bericht?

Die Steiermark unterliegt einen demographischen Wandel. Lag 2015 der Anteil der Steierinnen und Steirer, die über 65 Jahren waren bei 19,7 %, wird er im Jahr 2035 bei 27,5 % liegen.

Die Zunahme des Anteils der älteren Bevölkerungsgruppe sowie die Tatsache, dass ein guter Ernährungszustand besonders im höheren und hohen Alter wichtig ist, legen es nahe, dem Thema Ernährung älterer Menschen besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Aus diesem Grund hat der Gesundheitsfonds Steiermark sich in seinem neuen Gesundheitsbericht mit dem Thema befasst.

Doch wer ist überhaupt der ältere Mensch?

Dies kann nicht eindeutig beantwortet werden, denn das Alter bringt von Mensch zu Mensch unterschiedliche Herausforderungen mit sich. Manch einer kämpft mit 60 mit Appetitlosigkeit, weil er mehrere Medikamente gleichzeitig einnimmt, ein anderer arbeitet bis zum 75. Lebensjahr hoch aktiv und ist gesund. Für den vorliegenden Bericht musste aber eine Abgrenzung vorgenommen werden; die Altersgruppe der über 65-Jährigen wurde betrachtet.

Und dies sind die wichtigsten Ergebnisse des Berichtes auf einen Blick:

Zum Gewicht:

  • Übergewicht ist ein großes Thema – mit zunehmenden Alter aber auch Mangelernährung: Nur knapp die Hälfte der Steirerinnen und Steiner ab 65 Jahren sind normalgewichtig. 19,0 % sind übergewichtig, 18,7 % sind als adipös zu einzustufen und 14,1 % sind untergewichtig bzw. haben ein Risiko für Mangelernährung.

Zur Lebensmittelauswahl:

  • Die Lebensmittelauswahl entspricht nicht den Empfehlungen – grundsätzlich essen wir aber im österreichischen Vergleich gesünder. Darüber hinaus haben Steirerinnen ein gesünderes Ernährungsverhalten als Männer:
    • 4,0 % der Steirerinnen und Steirer erfüllen die Empfehlung 3 Portionen Gemüse pro Tag zu essen. Frauen essen mehr Gemüse als Männer.
    • 37,4 % der Steirerinnen und Steirer erfüllen die Empfehlung 2 Portionen Obst pro Tag zu essen. Frauen essen mehr Obst als Männer.
    • 71,1 % der Steirerinnen und Steirer essen ein- oder mehrmals wöchentlich Fisch.
    • 44,2 % der Steirerinnen und Steirer essen drei- bis viermal pro Woche Fleisch und/oder Wurst, 12,8 % essen täglich Fleisch und Wurst. Männer essen häufiger Fleisch und/oder Wurst als Frauen.
    • Der Alkoholkonsum der älteren Steirer liegt mit 30,6 g/Tag deutlich über der Harmlosigkeitsgrenze von 24 g/Tag, der Alkoholkonsum der älteren Frauen liegt mit 8,3 g/Tag unter der Harmlosigkeitsgrenze von 16 g/Tag.

Zur Versorgung über Pflegeheim, Essenszustelldienste und Krankenhaus:

  • Versorgt wird die ältere Steirerin, der älterer Steirer, wenn man nur die betrachtet, die Pflegegelder beziehen, vor allem daheim. 70 % der Pflegegeldbezieherinnen und -bezieher werden ausschließlich von Angehörigen betreut. Rund 14 % leben in einem Pflegeheim und sind auf die dortige Gemeinschaftsverpflegung angewiesen. In Hinblick auf diese Gruppe zeigte die vom Gesundheitsfonds Steiermark beauftragte Studie „Essen und Trinken in steirischen Pflegeheimen“, dass die steirischen Mindeststandards, die auf Verhältnispräventionsebene ein gesundheitsförderliches Angebot sicherstellen sollen, noch nicht zur Gänze umgesetzt werden; Mit der Initiative „GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN“ sollen auch die letzten Schritte zur Erfüllung der entsprechenden Standards gesetzt werden. Vielfalt und Wahlmöglichkeiten sind aber in den untersuchten Pflegeheimen jedenfalls gegeben. Des Weiteren wird in den untersuchten Pflegeheimen regelmäßig ein Mangelernährungsscreening durchgeführt.
  • Eine erste Untersuchung der Essenszustelldienste zeigte, dass diese eher fleischlastige Hausmannskost im Angebot haben. Große Unterschiede lassen sich bei den Kosten pro Menü für den Endverbraucher feststellen.

Bericht von GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN: Essen und Trinken in steirischen Pflegeheimen. Bericht auf Basis der Studie Essen und Trinken in steirischen Pflegeheimen.

Um den Ist-Stand hinsichtlich der Umsetzung der steirischen Mindeststandards zur Speisen- und Getränkeversorgung in  Pflegeheimen zu erheben, wurde vom Gesundheitsfonds Steiermark eine Studie beauftragt. Dies ist der Bericht zur Studie mit Empfehlungen.

Bericht in Zusammenarbeit mit GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN: Gesundheitsbericht 2015 für die Steiermark.

Periodisch, im Abstand von ca. fünf Jahren, wird ein gesamtsteirischer Gesundheitsbericht erstellt. Ernährungsspezifische Daten (BMI, Gemüseverzehr, …) werden für die Altersgruppe ab 20 Jahren dargestellt.

Österreichischer Ernährungsbericht 2017: Der Österreichische Ernährungsbericht 2017 bietet Informationen zum Ernährungsverhalten in Österreich. Der Fokus liegt auf der Ernährung der österreichischen Erwachsenen im Alter von 18 bis 64 Jahren. Weiters wurden die erhobenen Verzehrsdaten hinsichtlich Außer Haus-Verzehr ausgewertet.

Österreichischer Ernährungsbericht 2012: Wie schon seine Vorgänger dient der Österreichische Ernährungsbericht 2012 der kontinuierlichen Erfassung des Ernährungszustandes der Bevölkerung, um daraus Handlungsempfehlungen ableiten zu können. Insgesamt nahmen 1002 Personen teil, darunter 188 Mädchen und 199 Buben im Alter von 7 bis 14 Jahren, 251 Frauen und 168 Männer von 18 bis 64 Jahren sowie 133 Seniorinnen und 63 Senioren von 65 bis 80 Jahren.

Gesundheit und Gesundheitsverhalten von österreichischen Schülerinnen und Schülern Ergebnisse des WHO-HBSC-Survey 2018: Die Studie erfasst die Gesundheit und das Gesundheitsverhalten der österreichischen Schülerinnen und Schüler im Alter von 11, 13, 15 und 17 Jahren. Neben dem Gesundheitszustand, dem Gesundheitsverhalten und den sozialen Einflussfaktoren werden auch die Trends  beschrieben, z. B. Belastungen, Ernährungsverhalten oder Rauchverhalten.

Childhood Obesity Surveillance Initiative (COSI) – Bericht Österreich 2017: Statuserhebung der Übergewichts- und Adipositasprävalenz 8- bis 9-jähriger Kinder sowie ausgewählter schulumfeldspezifischer Determinanten von Übergewicht und Adipositas im Volksschulalter.