GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN

Gesunde Ernährung

Fach- und Koordinationsstelle Ernährung

Seit Anfang 2015 gibt es die Fach- und Koordinationsstelle Ernährung beim Gesundheitsfonds Steiermark. Mit ihrem vielfältigen Arbeitsprogramm forciert sie das steirische Gesundheitsziel „Mit Ernährung und Bewegung die Gesundheit der Steirerinnen und Steirer verbessern“ in Ernährungsbelangen. Damit unterstützt die Fach- und Koordinationsstelle außerdem die Umsetzung des siebenten Gesundheitszieles für Österreich: „Gesunde Ernährung mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln für alle zugänglich machen“. Weiters berücksichtigt sie die österreichische Gesundheitsförderungsstrategie sowie weitere Expertenstrategiepapiere in ihren Tätigkeiten.

Zur Erreichung dieser Ziele hat die Fach- und Koordinationsstelle Ernährung die Initiative GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN ins Leben gerufen, in deren Rahmen gesundes Essen mit Genuss im Mittelpunkt steht, um die Steiermark in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen. Gesundes Essen hat dabei für die Initiative mehrere Dimensionen: Es muss jedenfalls gut schmecken, frisch sein und appetitlich aussehen. Darüber hinaus soll es auch den aktuellen Empfehlungen der Ernährungswissenschaft entsprechen und dabei ökologische sowie soziale Aspekte berücksichtigen. Die gesündere Wahl soll darüber hinaus zur einfacheren Wahl werden.

Unsere Themen

Kampagne „Sei amol g’miasig“
Rezepte für Gesunde Ernährung
Ernährungsbroschüren & Berichte
Beratungsangebote
Gesunde Ernährung für Eltern und Kind
Gesunde Ernährung für Jugendliche
Gesunde Ernährung im Berufsleben
Gesunde Ernährung für ältere Menschen
Gesunde Ernährung in der Gemeinschafts-verpflegung
Ideen für Kindergarten, Schule & Pflegeheim
Förderungen im Bereich Ernährung
Netzwerk Ernährung für Fachpersonen

GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN

Ausgangslage der Initiative

Wir essen immer noch zu fett, zu salzig und zu wenig Obst und Gemüse – das zeigt der Österreichische Ernährungsbericht 2017. Das führt auch dazu, dass die Versorgung mit manchen Vitaminen und Mineralstoffen nicht optimal ist und die Ballaststoffzufuhr unter den Empfehlungen liegt. Auf ein verbesserungswürdiges Ernährungsverhalten lässt auch der Gesundheitsbericht 2015 für die Steiermark schließen: Er zeigt, dass nur etwa die Hälfte der SteirerInnen als normalgewichtig bezeichnet werden können. Rund 34 Prozent sind übergewichtig und ca. 14 Prozent adipös (fettleibig).

Das „Wohlstandsbäuchlein“ kann nicht nur die individuelle Lebensqualität mindern. Übergewicht und Adipositas, einschließlich deren Folgeerkrankungen, stellen eine massive Herausforderung für das Gesundheitssystem dar. Und natürlich ist auch das Berufsleben betroffen, denn ernährungsassoziierte Krankheiten verursachen Krankenstände und Frühpensionen. Andererseits kann eine ausgewogene Ernährung Krankheiten, aber auch Leistungsschwächen, Müdigkeit und Konzentrationsproblemen vorbeugen. So senkt ein hoher Gemüse- und Obstverzehr das Risiko für Bluthochdruck, Herzkrankheiten und Schlaganfall, und Vollkornprodukte helfen dabei, lange Meetings durchzustehen.

Unser aktuelles Ernährungsverhalten ist also verbesserungswürdig und das Potential, das gesunde Ernährung mit sich bringt, wird nicht ausgeschöpft. Vor diesem Hintergrund wurde die Initiative GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN ins Leben gerufen, denn es liegt daher auf der Hand, dass es vermehrt Bestrebungen zum Thema gesundheitsförderliches Essen und Trinken braucht.

Angesprochen werden sollen von der Fach- und Koordinationsstelle insbesondere steirische Ernährungsfachleute, Ernährungsinitiativen und auch Ernährungsorganisationen. Des Weiteren soll die Initiative GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN im Grunde alle Steirerinnen und Steirer im Laufe der Zeit erreichen. Einige spezielle Zielgruppen wurden in den einzelnen Maßnahmen definiert. Welche diese sind, finden Sie bei der Beschreibung der jeweiligen Maßnahmen. Insbesondere wenden sich aber die Maßnahmen an Gemeinschaftsverpflegungseinrichtungen.

Die Finanzierung der Initiative GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN erfolgt durch den Gesundheitsförderungsfonds Steiermark.

Ziel der Initiative

Das Ziel der Initiative GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN ist eine genussvolle, abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung, die sich an der österreichischen Ernährungspyramide bzw. der steirischen Ernährungspyramide orientiert und auch ökologische wie auch soziale Aspekte berücksichtigt. Ein Wiener Schnitzel hat da genauso Platz wie ein Vollkornweckerl. Entscheidend sind „gesunde“ Mengenverhältnisse. Das heißt: reichlich kalorienarme und alkoholfreie Getränke, viel Gemüse (inkl. Hülsenfrüchte), ausreichend Obst sowie (fettarme) Milch und Milchprodukte und Vollkornprodukte, aber nur mäßig Fleisch und Wurst beziehungsweise Süßigkeiten oder Mehlspeisen.

Mehr zur steirischen Ernährungspyramide

Um das zu erreichen, bemüht sich die Initiative um mehr attraktive Verpflegungsangebote, die den Empfehlungen folgen: Die SteirerInnen sollen mehr gemüsereiche, fleischarme/fleischlose Speisen in der Gemeinschaftsverpflegung angeboten bekommen – und zwar solche, die zum Essen verführen und nicht nur die zweite Wahl sind. Eine solche Verpflegung ist natürlich auch z.B. für Tagungen und Seminare wünschenswert.

Und schließlich geht es auch darum, die Ernährungskompetenz zu fördern. Jeder sollte die Möglichkeit haben, gesunde Ernährung im Alltag umsetzen zu können. Hier geht es um die Verbreitung von zielgruppenspezifischen, qualitätsgesicherten Ernährungsinformationen, aber auch um die (Motivation für eine) praktische Umsetzung. Auch dabei möchten wir unterstützend tätig sein.

Die Initiative GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN verfolgt dementsprechend folgende Ziele:

  • Mehr SteirerInnen wissen, wie sie gesund essen.

  • Unabhängige Informationen über Essen und Trinken stehen für BürgerInnen, MultiplikatorInnen, Institutionen, Gemeinden, Schulen, Kinderbetreuungseinrichtungen, Betriebe, etc. zur kostenlosen Verfügung.
  • Schaffung weiterer Rahmenbedingungen für gesundes Essen

Die Vision:
„Mehr SteirerInnen essen gesund und gewinnen dadurch weitere Lebensjahre in Gesundheit.“

Aufgaben der Fach- und Koordinationsstelle Ernährung

Die Fach- und Koordinationsstelle Ernährung …

Beispiele für umgesetzte Maßnahmen:

  • Ernährungsinformationen für Eltern, Jugendliche, Erwerbstätige und ältere Menschen.
  • Kostenlose Ernährungsberatung „GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN- daheim und unterwegs“ in den steirischen Bezirken außerhalb von Graz
  • Bestellbare Publikationen (Ernährungstagebuch, Ernährungs-Kompass, g‘miasige Rezepte; Elternbroschüre: Gesundes Essen & Trinken für die Obst- und Gemüsetiger von morgen, …)
  • Übersicht qualitätsgesicherter Ernährungsbroschüren
  • Übersicht qualitätsgesicherter Rezept(daten)banken
  • Übersicht mit Akteuren im Ernährungsbereich

Beispiele für umgesetzte Maßnahmen:

  • kostenfreie Informationen und Werkzeuge, die bei der selbstständigen Optimierung des Verpflegungsangebots unterstützen.
  • Förderungsprogramm für die Beratung von Gemeinschaftsverpflegungseinrichtungen. Kinderkrippen und -gärten, Pflegeheime und Betriebe werden in Hinblick auf Jause, Mittagessen und Abendessen beraten. Auch z. B. der regionale und saisonale (Bio)Einkauf ist in dieser Beratung ein Thema.
  • Programm „GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN-Unser Schulbuffet“. Beratungs- und Evaluierungsprogramm für steirische Schulbuffets (inkl. Automaten)

Beispiele für umgesetzte Maßnahmen:

  • Beispiele für Projektunterstützungen: Steirische Ernährungspyramide in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer, Kinderkochbuch in Kooperation mit dem Kinderbüro, Aufbereitung einfacher Informationen zum Thema Lebensmittelkennzeichnungen
  • Unterstützung von Ernährungsexpertinnen und Experten durch Beratungsunterlagen
  • Informationen über Förderungsmöglichkeiten

Beispiele für umgesetzte Maßnahmen:

  • Organisation und Durchführung der Netzwerktreffen Ernährung für Ernährungsfachpersonen und Organisationen (2x jährlich)
  • Laufende Netzwerkarbeit

Beispiele für umgesetzte Maßnahmen:

  • Kampagne „Sei amol g´miasig“ zur Steigerung des Gemüsekonsums
  • Beiträge in Zeitungen, Interviews, Presseaussendungen, …
  • Beiträge im Gesundheitsziele-Newsletter

Beispiele für umgesetzte Maßnahmen:

  • Veröffentlichung Bericht „Essen und Trinken in steirischen Pflegeheimen“
  • Veröffentlichung Bericht „Ernährung von älteren Menschen in der Steiermark“
  • Ernährungsdaten aus „Gesundheitsbericht für die Steiermark 2015″

Mitgliederbereich

Hier gehts zum Mitgliederbereich